Dampf - Eisbrecher >STETTIN<
30 Jahre MK "Eisbrecher Stettin" Bonn

Die STETTIN auf der Unterelbe
Schiffswappen

Schiffswappen

Reedereiflagge

Reedereiflagge

Eisbrecher STETTIN beim Ruß - Blasen
Der Museumsdampfer STETTIN wurde 1933 bei den Stettiner Oderwerken gebaut und war damals der größte deutsche Eisbrecher in der von der Stettiner Industrie - und Handelskammer bereederten Eisbrecher - Flotte. Sein Einsatzgebiet war die Oder und das Stettiner Haff.

Nach dem Krieg war er dem WSA Hamburg unterstellt und führte bis 1981 zahlreiche Einsätze auf der Unterelbe, dem Nord - Ostsee - Kanal und der Kieler Förde durch. In 1982 konnte er vor der Verschrottung bewahrt werden und wurde als technisches Kulturdenkmal anerkannt.

Er wurde von dem neu gegründeten Förderverein erworben und wird bis heute von ihm bereedert. Der Dampfer ist von Grund auf neu renoviert und hat vom Germanischen Lloyd die höchste Klasse.

Die STETTIN kommt jedes Jahr anläßlich des Hamburger Hafengeburtstages in Fahrt. Von dort geht es zur Kieler Woche, Flensburger Rumregatta oder Flensburger Dampfrundum.

Seit etlichen Jahren ist auch die Hanse - Sail in Rostock das Ziel der rüstigen alten Lady. Sie wird bei diesen und anderen Veranstaltungen für Gästefahrten eingesetzt, um das Geld zum Überleben einzufahren.

Während der winterlichen Liegezeit kann man den Oldtimer im Hamburger Museumshafen Oevelgönne besichtigen.

Sämtliche Mitglieder des Fördervereins arbeiten während der Liege - und Fahrzeiten ehrenamtlich unter Opferung ihres Urlaubs für den Erhalt dieses Schiffes.

Unsere Marinekameradschaft "Eisbrecher Stettin" ist seit Beginn dabei. In zahllosen Arbeitseinsätzen waren unsere Mitglieder behilflich, dieses Denkmal ostdeutscher Schiffbaukunst der Nachwelt zu erhalten. Diese Hilfe wurde und wird während der winterlichen Liegezeit durch aktive Mitarbeit bei Rost kloppen, Pönen, Maschinen - und Kesselanlagen konservieren, Schornstein fegen, Bilgen reinigen

(Spezialität der Bonner Schiet - Gang), etc. erbracht. Mindestens zweimal im Jahr fahren wir mit einem großen Kontingent Arbeitswilliger für mehrere Tage nach Hamburg, um diese Arbeiten zu bewältigen.

Während der Fahrblöcke, etwa zwischen Mai und September wurden und werden von uns Besatzungsmitglieder in allen Bereichen gestellt: Koch (wichtigster Mann an Bord), Heizer, Kapitän, Chief, Bootsmann, Assis, Stewards und Polleraffen.

Mit der fantastischen Verbindung zu einem lebendigen Schiff haben wir uns hier im tiefen Binnenland ein Standbein an der See erhalten.

Beim "Dampfrundum" in Flensburg hat die STETTIN bereits zweimal das von einer Flensburger Brauerei gestiftete Blaue Band als schnellster Dampf - Oldtimer errungen (über 13 Knoten). Und das gegen grosse Konkurrenz.

Die Lady ist noch gut in Schuss!


Die erste, sehr informative Internet-Präsentation für den Dampfer STETTIN wurde von unserer MK geschrieben (auch in englisch). Sie ist leider nur noch als Archiv erhalten und wird vom neuen Administrator nicht mehr weiter gepflegt.
  klick Hier
kannst Du einen Blick in unser "Erstlingswerk werfen.
Technische Daten der STETTIN

Vermessung des Rumpfes

Raumgehalt 836 BRT / 783 BRZ
Länge 51,75 m
Breite 13,43 m
Tiefgang 5,60 m
Schraubendurchmesser 4200 mm
Höchstfahrt 13 kn (24 km/h)

Technische Daten der Maschinenanlage

Hauptmaschine Dreizylinder - Expansions - Kolbendampfmaschine mit Stephenson - Excentersteuerung auf zwei Kolbenschieber und einen Flachschieber (Niederdruckzylinder).
Baulänge 5,50 m
Bauhöhe 5,75 m
Zylinderdurchmesser
Hochdruck 540 mm
Mitteldruck 900 mm
Niederdruck 1430 mm
Kolbenhub 900 mm
Maximale Leistung 2200 PSi / 1619 kW
Separate Hilfsmaschinen 15 (ausnahmslos dampfgetrieben)

Technische Daten der Kesselanlage (zwei Kessel)

Typ Schottische Großwasserraum - Zweizug - Flammrohrkessel
Durchmesser 4300 mm
Länge 3265 mm
Inhalt / Kessel 24 to Süßwasser
Rostenfläche / Kessel 5,1 qm
Heizfläche / Kessel 217,83 qm
Max. Dampfdruck 14,5 bar
Dampftemperatur 197 0 C
Dampfleistung 5,8 to / h
Feuerung Handbeschickte Planrost - Feuerung
Brennstoff Steinkohle
Verbrauch je nach Fahrstufe 0,7 bis 1,5 Tonnen / Stunde
Verbrennungsluft Künstlicher Zug mit Gebläse
Inhalt der Kohlebunker 186 to

Programm Home Shanty-Chor Valid XHTML 1.0!

[Home][Wer sind wir?][Programm][Shanty-Chor][Funkstation][Freunde][Kontakt][Links][Webmaster][Gästebuch]